Herzlich Willkommen bei den Wirtschaftsjunioren Neuburg-Donau e. V.

Die Wirtschaftsjunioren sind der größte Verband junger Unternehmer, Selbständiger und Führungskräfte.
Unsere Mitglieder kommen aus allen Bereichen der Wirtschaft und sind jünger als
40 Jahre.
Die Wirtschaftsjunioren sind Teil des weltweiten Netzwerkes von Junior Chamber International (JCI).

Willkommen!

Aktuelles der WJ-Neuburg
WJ-Zillenfahrt mit Schloßfest-Besuch

Am Samstag , den 29.06.19 war es wieder soweit: Bereits zum dritten Mal - fast schon traditionell - luden die Neuburger Wirtschaftsjunioren zur Zillenfahrt mit anschließendem Schloßfest-Besuch ein. Nach einem kurzen "get together" ging es mit 50 Teilnehmern, verteilt auf 5 Zillen, auf die Donau.

Die Neuburger Fischerstecher sorgten mit professioneller Durchführung wieder einmal für eine traumhafte Zillenfahrt mit den schönsten Ansichten Neuburgs und die Besucher, unter anderem Marlen Wehner, die Landesvorsitzende der Bayerischen Wirtschaftsjunioren, zeigten sich begeistert.

Als kleines Highlight stach neben dem erfrischenden Bad in der Donau die Wimpel-Übergabe zwischen WJ Eichstätt und WJ Neuburg heraus.

Markus Meier, erster Vorsitzender der WJ Eichstätt, bedankte sich herzlich für die Unterstützung bei der Wiederbelebung des Eichstätter WJ Verbandes vor 2 Jahren.

Isabella Ledl, stellvertretende Vorsitzende der WJ Neuburg, freute sich über die anerkennenden Worte, nahm den Wimpel strahlend entgegen und würdigte die Freundschaft mit einem dreifachen "Jungpfalz Vivat Hoch" - AUF DIE FREUNDSCHAFT!

Wie in der Renaissance üblich, wurden die weitgereisten Gäste am Ausstieg zur Roßschwemme standesgemäss mit Trommelwirbel der Gruppe "Lagorias fähnlein" empfangen und ins Zentrum des Spektakels geleitet, wo sie beim Schankwirt (Christoph Gräbner / 1. Vorstand WJ Neuburg) im Rathausfletz mit "Speyß und Trank“ bewirtet wurden.

Alle Bilder findet ihr in unser Bildergalerie.


siehe: 29.06.2019: Neuburger Schloßfest
Liza Heindl / 02.07.2019
100 Tage Landrat

In Waidhofen aufgewachsen, Abitur in Schrobenhausen, Jurastudium in Augsburg, Musiker, Familiengründung, Tennisvorstand, knapp 20 Jahre Rechtsanwalt und dann am 3. Februar 2019 im zweiten Wahlgang der Aufstieg zum Landrat des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen mit 96.000 Einwohnern. Das ist in kurzen Worten der Werdegang von Landrat Peter von der Grün, seit 2006 Mitglied bei den Wirtschaftsjunioren Neuburg-Donau e.V.

Im Vorstand hatten wir die Idee, Landrat Peter von der Grün nach 100 Tagen im Amt eine Zwischenbilanz ziehen zu lassen. Rein rechnerisch waren die ersten 100 Tage zwar schon am 14. Mai 2019 vorbei; aus organisatorischen Gründen konnten wir die Veranstaltung aber erst am 29. Mai 2019 im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen abhalten. Über zwei Stunden referierte Peter von der Grün.

Begonnen habe alles schon im Januar 2018 auf einer Versammlung der Freien Wähler in Baring, auf der der bisherige Landrat Roland Weigert gefragt wurde, ob er für den Landtag kandidieren wolle. Dass seine Wahl zum Landtagsabgeordneten erfolgreich war, wissen wir inzwischen. Für den Fall der Wahl Weigerts in den Landtag würde der Landratsposten vakant. Peter von der Grün von den Freien Wählern war von Anfang an in der engeren Wahl.

Wie viel der neue Landrat Peter von der Grün für seine Wahlkampf ausgegeben hat, haben wir zwar nicht erfahren, dass es aber ein saftiger 5-stelliger Betrag gewesen sein muss, war insofern herauszuhören, als man dafür einen Mittelklassewagen bekommen hätte. Am teuersten sei die Zeitungswerbung gewesen. Ca. 120 Wahlkampfauftritte und zwei Podiumsdiskussionen habe er absolviert.

Mit der Abwicklung und Übergabe der bis zum 3. Februar 2019 laufenden Mandate sei er heute noch beschäftigt.

Im Landratsamt sei er gut aufgenommen worden und habe sich viel Zeit genommen, die ca. 400 Mitarbeiter des Landratsamts nach und nach an ihren Arbeitsplätze kennen zu lernen.

Peter von der Grün händigte einen Organisationsplan des Landratsamts aus und betonte zugleich, dass der Landkreis darüber hinaus an vielen Institutionen beteiligt sei, in denen er kraft Amtes Vorstand, 2. Vorstand oder im günstigsten Fall einfaches Mitglied sei. Die Termine würden ihm weitgehend von der Verwaltung vorgegeben; natürlich habe er jeweils die Letztentscheidung über den Terminkalender.

Insgesamt bekamen wir den Eindruck, dass Landrat Peter von der Grün das Landratsamt mit ruhigem Sachverstand leitet, wobei ihm seine juristische Ausbildung und insbesondere seine Fachanwaltschaften für Arbeitsrecht und Baurecht sehr zu Hilfe kommen.

Abschließend bedankte sich Thomas Bednarz bei Landrat Peter von der Grün durch Übergabe einer Flasche Wein für den Vortrag und wünschte ihm für sein weiteres Schaffen viel Glück.

Text: Thomas Bednarz
Foto: Karen Bednarz


siehe: 29.05.2019: 100 Tage Landrat mit Peter von der Grün
Liza Heindl / 01.07.2019
Betriebsbesichtigung Agropa - Brunnen

Am 19.03. führte uns unsere Wj-Betriebsbesichtigung zur Firma Agropa. Dort wollten wir uns anschauen was mit Kartoffeln und Zwiebeln passiert bevor sie in den Regalen unserer Supermärkte liegen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Dittenhauser Senior und seinem Sohn schilderten Sie mit teils nachdenklichen Worten die Entstehung, Entwicklung und Werte der Firma. Danach führte uns der Juniorchef durch die Lager-, Aufbereitungs- und Verladehallen.

Viele spannende Fakten und Arbeitsprozese haben unseren Weg begleitet und inteteressante Informationen verdeutlicht:
-Kartoffeln werden bei ca. 4 Grad in Kisten gelagert um möglichst lange regionale Ware anbieten zu können
-es entsteht kein Abfall von Lebensmitteln da alles in verschiedene Endprodukte verarbeitet werden kann
-ständige Investitionen in neue Technik sind notwendig um wettbewerbsfähig zu bleiben

Dank der sehr ausführlichen Erklärungen und der Antworten auf Rückfragen waren alle Teilnehmer von der Führung und dem Lebenswerk der Familie begeistert.

Wir bedanken uns bei den beiden Geschäftsführern für den tollen Einblick in Ihren Betrieb und vor allem für die über 2 Stunden wertvolle "Arbeits"-Zeit die Sie uns geschenkt haben.


siehe: 19.03.2019: Betriebsbesichtigung bei Agropa
Michael Schliebe / 20.03.2019
Jahres-Rückblick 2018

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten der Wirtschaftsjunioren Neuburg,

kaum hat man sich zweimal umgesehen, ist das alte Jahr auch schon wieder vorbei. Aus diesem Grund möchten wir mit euch einen Blick zurück werfen, was sich 2018 alles bei den Wirtschaftsjunioren Neuburg getan hat. Vor allem möchten wir euch aber schon einmal einen kleinen Ausblick geben, was euch im neuen Jahr erwartet!

2018 hat mit einer schönen Tradition der Neuburger Wirtschaftsjunioren begonnen: Der Kinderfasching – diesmal unter dem Motto „Orient“. Im Frühjahr hatten wir außerdem einen interessanten Fachvortrag zu aktuellen Themen des Steuerrechts und eine Betriebsbesichtigung bei Dachser in Augsburg. Ein erstes Highlight war unsere „Erfolgsgeschichten-Veranstaltung“ mit Familie Wiedemann, die uns teilhaben ließen, an ihrer unternehmerischer Laufbahn. Beschwingt ging das Jahr weiter mit unserer Tanzkurs-Reihe. Auch unsere Kultur-Freunde kamen nicht zu kurz und so führte der Weg ins neu renovierte Gärtnerplatztheater nach München zu einer fulminanten Vorstellung von Mozarts „Zauberflöte“. Im Mai war die DSGVO in aller Munde und so konnten wir einen einsichtsreichen Fachvortrag organisieren. Der Sommer brachte viele schöne Momente, wie das jährlic he Spargelessen, einen Golf-Nachmittag und unsere Fahrt ins Blaue. Ein echter WJ-Klassiker, der Besuch des Neuburger Volksfests, durfte natürlich nicht fehlen. Im Herbst erhielten wir eine exklusive Führung durch Das ACKER Hotel, lernten bei einem Fachvortrag die wesentlichen Änderungen der Baurechts-Reform kennen und waren gemeinsam auf der Wiesn. Auch unser Engagement für die Berufsqualifikation der Schüler war in diesem Jahr wie gewohnt ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt und so gab es die ein oder andere Veranstaltung in Kooperation mit der Wirtschaftsschule oder der Realschulen Neuburgs. Außerdem waren wir natürlich auch auf der A-ZU-BI Messe vertreten. Im Jahres-Endspurt haben wir unseren Arbeitskreis Unternehmensführung wiederbelebt und die neu gestaltete Jahreshauptversammlung wird wohl vielen noch positiv in Erinnerung sein!

Der neu gewählte Vorstand setzt sich für die kommenden beiden Jahre wie folgt zusammen:

Christoph Gräbner (Vorstandssprecher), Isabella Ledl (stv. Sprecherin), Richard Kerl (Kassier), Liza Heindl, Franziska Mayr, Nadja Reiter, Mike Schliebe, Christine Wittmann, Dr. Josef Zintl (Beirat), Thomas Bednarz, Christian Leinfelder (Senioren-Beirat)

An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön für euer Vertrauen!

 

Auch für 2019 waren wir bereits fleißig am Planen und so könnt ihr euch auf viele Klassiker unter unseren Veranstaltungen freuen und auch die ein oder andere Überraschung haben wir parat!

Feucht-fröhlich beginnt das Jahr bereits am 26. Januar, wenn wir wieder mit einer WJ-Truppe beim Winter-Donauschwimmen mit am Start sind.

Nun wünschen wir euch allen für das neue Jahr 2019 viel Gesundheit, Erfolg und das nötige Quäntchen Glück!

Liza Heindl / 07.01.2019
EU-DSGVO-Vortrag voller Erfolg!

 

Ein erfolgreiches DSGVO-Event

Was Unternehmen aufgrund der EU-DSGVO zu beachten haben und wie man sich

darauf am besten vorbereitet, erfuhren rund 90 Unternehmer am 2. Mai im Werkhaus an der Donau.

Das komplexe Thema wurde nicht nur klar und verständlich von Herrn RA Sascha Weller behandelt sondern auch unterhaltsam vermittelt. So konnten die Besucher viel wichtiges Wissen mitnehmen.

Natürlich blieb beim Get-together genug Zeit sich untereinander auszutauschen. Ein erfolgreiches Event in Kooperation der WJ Neuburg gemeinsam mit dem HGV Markt Burgheim.
 
 

 

Die Präsentation sowie 2 Musterformulare findet Ihr hier zum Download.

 


siehe: 02.05.2018: Fachvortrag zur EU-DSGVO (EU-Datenschutz-Grundverordnung)
DS-Vortrag_Werkhaus_02.05.18.pdf
Personalakte_manuell_gefu_776;hrt.pdf
VV_Verein[2].pdf

Armin Steger / 03.05.2018
Betriebsbesichtigung Spedition Dachser am 19.02.2018

Am 19.02. hat es uns bis nach Gersthofen verschlagen, die Spedition Dachser SE hat uns zu einer Betriebsbesichtigung in den Einsteinring eingeladen.

Wir starteten mit einer Präsentation des Unternehmens und dem Leistungsspektrum am Standort Gersthofen. Danach haben wir uns in unseren gelben Warnwesten auf gemacht die Stückgut-Halle in der die ganzen Waren für den täglichen Verteilerverkehr zusammen laufen zu besichtigen. Von dort aus sind wir in das warehouse gegangen in der uns ein rießiges Hochregallager voller Spirituosen und das vollautomatische Lagersystem "Aviator " beeindruckt hat.

Zusammenfassend waren wir sehr erstaunt, dass hinter einer Spedition mehr steckt als nur Waren von A nach B zu fahren und trotz der ständigen Automatisierung der Faktor Mensch in diesem Bereich langfristig unverzichtbar ist.


siehe: 19.02.2018: Betriebsbesichtigung Spedition Dachser
Michael Schliebe / 27.02.2018
  RSS-Feed abonnieren